Konzert

Messe in G

Kammerorchester

Franz Schubert

Fanny Hensel

 

 

Samstag, 23. November 2019,

18 Uhr in St. Michael Waldbröl

Sonntag, 24. November 2019,

17 Uhr in St. Bonifatius Wiehl-Bielstein


Es ist geschafft! Die katholischen Kirchenchöre Waldbröl und Bielstein haben nun schon einige Monate gemeinsam zwei Meisterwerke der Musikliteratur, nämlich die weltbekannte Messe in G von Franz Schubert sowie Fanny Hensel-Mendelssohns bekanntes Werk „Zum Fest der heiligen Cäcilia“erarbeitet.

Die Kirchenchöre St. Cäcilia Waldbröl und St. CäciliaBielstein führen diese Werke nun auf mit dem Waldbröler Kammerorchester unter Leitung von Paul Lindenauer und folgenden weiteren Ausführenden:

Antje Bischof -Sopran,

Barbara Heiermann -Alt,

Nils Hientzsch -Tenor,

Clarke Ruth -Bass,

Martin Blumenthal -Orgel & Klavier;

Gesamtleitung: Michael Bischof.

 

Alle Mitwirkenden laden herzlich zu den Aufführungen ein

Eintritt frei!

Vortrag

"Der

Brölbahngeist"

Neue alte Bilder

und Geschichten von der

Rhein-Sieg Eisenbahn

 

Sonntag, 17. 11.2019

16.00 Uhr

AWO Schladerner Straße

 

Der Brölbahngeist: Bildervortrag über die Rhein-Sieg Eisenbahn

 

In eine Zeit, als man noch gefahrlos in Rossenbach dem Zug entsteigen und auf der Brölstraße für den Fotografen posieren konnte, führen Ulrich Clees und Carsten Gussmann bei einem Bildervortrag am Sonntag, den 17. November 2019 um 16 Uhr im AWO-Haus, Schladerner Straße 12 in Waldbröl, zurück. „Der Brölbahngeist – neue alte Bilder und Geschichten von der Bröltalbahn“ haben die beiden Aktiven des Museums der Rhein-Sieg Eisenbahn ihren Bildervortrag überschrieben, den sie auf Einladung des Waldbröler Kulturtreffs halten.

 

Schon vor anderthalb Jahren lockten die beiden Referenten mit einem Vortrag über die Bröltalbahn, die sich später Rhein-Sieg Eisenbahn nannte, viele Interessierte ins AWO-Haus. Anders als damals soll es nun aber weniger um die technische Geschichte der Bahn gehen, sondern um einzelne Geschichten und Geschichtchen. Ausgangspunkt ist der „Brölbahngeist“, der wohl zwei Seiten hatte, wie Carsten Gussmann berichtet: „Selbst Bahndirektor Degenhardt beschwerte sich in den dreißiger Jahren über den Brölbahngeist. Er verband ihn mit allerlei Unbill, mit Verspätungen und Schlendrian. Die alten Eisenbahnerfamilien erzählen aber von der anderen Seite dieses Geistes: Von der engen Beziehung zwischen Personal und Fahrgästen und davon, dass man in Ingersauelermühle auch mal wartete, bis sich nicht nur die Lok, sondern auch die Fahrgäste mit kühlem Trank gestärkt hatten.“

 

Mit der Bröltalbahn beschäftigen sich die Aktiven des Asbacher Museums schon seit Jahrzehnten. Sie pflegen einen guten Kontakt zu Archiven – und zu den Eisenbahnerfamilien. „In den letzten Jahren haben uns viele Menschen angesprochen und ihre Bilderalben geöffnet“, so Clees, der die Bahnbilder dann einscannte. Einige dieser Bilder werden auch im Museum in Asbach gezeigt. „Dort haben wir aber nur begrenzten Platz. Daher möchten wir durch den Vortrag allen Interessierten die Möglichkeit geben, an den bisher unveröffentlichten Fotos und Geschichten teilzuhaben.“ Wer selbst Geschichten oder Bilder zu Bahn, Bus oder Lkw der Rhein-Sieg Eisenbahn beitragen kann ist eingeladen, sich bei Ulrich Clees unter Telefon 0228/24 23 365 zu melden.

 

Der Eintritt zum Vortrag ist frei.

 

Weitere Informationen über die Bröltalbahn und das Museum gibt es im Internet unter www.museum-asbach.de.

 

Vernissage

Barbara Wiede

"Eigene Betrachtungen"

Vernissage

und

Ausstellung

 

Dienstag, 19.November 2019

18.00 Uhr

Foyer des Bürgerdorfs

Zwischenmenschliche Erlebnisse und besondere Beobachtungen in

gemalten Gefühlswelten verarbeitet.
Oft sind da Köpfe, Gesichter und Augen, die die Situation betrachten.
Der Einzelne, die Gruppe, dazwischen, daneben. 
Wo befindet man sich, wo will man hin? Auf der Suche nach dem sicheren Standpunkt und/oder auf der Suche nach sich selbst?

 

Begrüßung:

Bürgermeister Peter Koester
Einführung:

Kurt Mai, Vorsitzender des WKT
Musikalische Begleitung:

Stephan Aschenbrenner, Saxophon

Zur Ausstellungseröffnung sind Sie, Ihre Familie und Freunde herzlich eingeladen.
Ausstellungdauer:

19.11.2019 – 10.01.2020
Die Ausstellung kann während der Öffnungszeiten des Rathauses besichtigt werden.
www.barbarawiede.de